Unser Ausbildungssee in Schönbach

Seit 1986 haben wir einen eigenen Ausbildungssee. Es handelt sich um einen ehemaligen Steinbruch. Der Seegrund fällt, ähnlich wie die Wände über Wasser, in Stufen auf bis ca. 30m Wassertiefe ab. Die Sichtweiten schwanken je nach Jahreszeit, Niederschlag, Tauchaufkommen von 2-3m bis zum Teil 7-8m und mehr. 

Der Seebeauftragte des HTSV Vorstandes ist Josef Wollmann, Tel: 02777 6887 oder 0157 8308 6699

 

Wo liegt der See, wer darf tauchen und wann?

Schönbach liegt in der Nähe von Herborn an der A45. Die Autobahnabfahrt ist Herborn-West, dann noch etwa 5 km in westliche Richtung. Man achte rechts auf die ZWEITE Abfahrt "Schönbach". Dort abgefahren sieht man nach etwa 150m links ein Stahltor. Während der Öffnungszeiten ist es mit einem Zahlenschloß gesichert. Den Code erfährt man beim TL vom Dienst. 

Die Regelungen, wer tauchen darf und die  Tauchzeiten findet ihr in der aktuellen Seebenutzungsordnung auf dieser Seite.

GPS-Koordinaten: 50.656889,8.224769

Hier geht es zum Routenplaner.

Der Tauchlehrer vom Dienst (TLvD)

Der Tauchlehrer vom Dienst (TLvD) sichert den Tauchbetrieb und übt das Hausrecht aus. Hierzu gehört auch die Kontrolle der VDST Taucher-Pässe (u.a. Beitragsstempel, tauchsportärztliche Untersuchung) und die Überprüfung der Tauchgruppenzusammensetzung nach den gültigen VDST Regeln. TLvD sind VDST Tauchlehrer oder VDST TrC/ÜL mit DTSA***

Bei ihm kann auch der Zahlencode des Vorhängeschlosses am See-Eingang erfragt werden. 

Handynummer des TLvD: 0171-1275891

Seit der Wintersaison 2005/2006 ist unser Ausbildungsgewässer ganzjährig geöffnet. Im Winter allerdings mit eingeschränkten Zeiten..hier die ergänzenden Regelungen für diese Wintersaison.

Apnoetraining in Schönbach

Zur Durchführung des Apnoetrainings müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

 
1.Mindestens 2 Apnoetaucher-/innen je Trainingsgruppe
2.Jeder Apnoetaucher-/in weist die Teilnahme an einem SK Apnoe 2 durch den offiziellen Einkleber des VDST nach.
3. Mindestens ein Apnoetaucher-/in je Gruppe weist nach, dass er/sie die Prüfung zum VDST Apnoe** (CMAS Level 2) oder VDST Apnoe*** (CMAS Level 3) erfolgreich abgeschlossen hat.
4.

Die Trainierenden sind aufgefordert, das Training entsprechend ihrem Leistungsstand auszurichten und folgende Grenzen für das Tieftauchen einzuhalten:
Apnoe* bis max. 8m Tiefe
Apnoe** bis max. 15m Tiefe
Apnoe*** bis max. 25m Tiefe

 

Ausgenommen von den vorgenannten Regelungen sind die Trainingsteilnehmer/innen, die von einem Apnoe-TL begleitet werden sowie die Durchführung von Übungen welche im Rahmen eines SK-Apnoe 2 Seminars unter Mitwirkung eines Apnoe-TL durchgeführt werden.

 

Für das Tieftauchen und Streckentauchen ist grundsätzlich ein Führungsseil, mit einer Boje als Markierung an der Oberfläche, zu verwenden.

Die vorhandenen Bojen dürfen benutzt werden.

 

Wiesbaden den 27.08.2010

 

Theo Schefer (Beauftragter Apnoe im Fachbereich Ausbildung)

Volkmar Körner (Apnoe-TL)

Weitere Bilder vom See, auch von dessen Entstehung

  • All